Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.

Homöopathische Arztpraxis

Verhaltensstörungen im Kindesalter

Fast alle Eltern kennen schwieriges Verhalten bei ihren Kindern, das immer wieder in Entwicklungsphasen vorkommt. Dieses ist zu unterscheiden von Schwierigkeiten, die eine gewisse Zeit überdauern und die Kinder unter Umständen hindern am altersgemäßen Geschehen teilzunehmen.
Im Vorschulalter handelt es sich meist um oppositionell-trotziges und aggressives Verhalten, aber auch Ängste und sozialer Rückzug treten immer wieder auf.
Im Grundschulalter sind es oft Trennungsängste oder soziale Ängstlichkeit, aber auch Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen, die zu häuslichen und schulischen Problemen führen.
ADHS und ADS sind Differenzialdiagnosen und wichtig zu unterscheiden von reaktiven (sekundären) Konzentrationsstörungen, Teilleistungsstörungen oder Entwicklungsverzögerungen.
Probleme, die das Kind eher "nach innen richtet" (=internalisierende Probleme, z.B. Angststörungen, Rückzug, Traurigkeit) sind oft schwerer zu erkennen als Verhalten, das "nach außen gerichtet" Probleme macht (=externalisierende Probleme, z.B. störendes Verhalten wie Aggressivität, Impulsivität, Hyperaktivität).

Diagnostik und Therapie gestaltet sich in unserer Praxis mehrstufig. Im einfachsten Falle kann eine allgemeine Beratung die Situation erfassen und einfache häusliche Massnahmen eine Veränderung bewirken. Im Allgemeinen bieten wir dabei auch eine Behandlung mit homöopathischen Mitteln und/oder Bachblüten an, die sich in unserer Erfahrung als oft sehr wirkungsvoll erwiesen haben.
Bei schwierigeren Fragestellung ist besonders die Betrachtung von tiefenpsychologischen und familiensystemischen Aspekten hilfreich, die zumindest im Ansatz in wenigen diagnostischen Sitzungen erfassbar sind. Bei entsprechendem Bedarf können psychotherapeutische Behandlungen in Form von Einzeltherapie, Elternberatung, Familientherapie, Gruppentherapien in unserer Praxis oder bei externen Therapeuten durchgeführt werden.
Bei schulischen Fragestellungen v.a. hinsichtlich von Teilleistungsstörungen oder Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivität können wir eine orientierende Testdiagnostik selbst anbieten, bei Bedarf leiten wir dann eine weiterführende klinisch-psychologische Diagnostik ein.

Zunehmend wichtig und diagnostisch oft anspruchsvoll ist der Bereich der somatoformen Störungen, d.h. psychische Schwierigkeiten werden in körperlichen Symptomen ausgedrückt. Neben bzw. nach der genauen schulmedizinischen Diagnostik, versuchen wir die Zusammenhänge zu beleuchten und in einer Kombination von naturheilkundlichen und psychotherapeutischen Methoden die Beschwerden zu verbessern.

Es ist uns eine Haltung wichtig, in der die Individualität des Einzelnen und die Besonderheit jeder Situation betrachtet wird und die Lösungs- und Therapieansätze möglichst "massgeschneidert" sind.